Das wilde Leben

Projekt Bauernwelten

27.6.2022 – Sebastian Beck

‎ 

Nach „Zeitlang – Unbekanntes Bayern“ planen Hans Kratzer und ich einen neues Langzeitprojekt, das sich wieder dem Land und seinen Menschen widmet. Unter dem Arbeitstitel „Bauernwelten“ wollen wir die Lebenswelt der Kleinbauern erforschen. Viele von ihnen werden in den nächsten Jahren aufgeben müssen. Damit verschwindet ihre Kultur und mit ihr die witzigen, tragischen, absonderlichen Geschichten, die wir bewahren und erzählen wollen – in Bild, Ton und Text. Wer uns seine Geschichte erzählen will oder einen besonderen Hof oder eine Bäuerin oder Bauern kennt, kann sich sehr gerne bei uns melden. Wir freuen uns schon darauf.

Buchvorstellung im Volkstheater

28.6.2022 – Sebastian Beck

‎ 

Dreieinhalb Jahre lang haben die Kollegin Christiane Lutz und ich die Vorbereitungen für die Passionsspiele 2020 verfolgt, aus denen schließlich die Passionsspiele 2022 wurden. Ich war unzählige Male zum Fotografieren in Oberammergau, habe mit den Darstellern bei den Proben gefroren und das Dorf aus der Nähe kennen- und lieben gelernt. Vier verschiedene Kameras, zig Objektive, Tausende Fotos, von denen wir am Ende 181 für das Buch ausgewählt haben. Anfang Juli kommt „Glaube, Spiele, Hoffnung – die wundersame Entstehung der Passion 2022“ in der SZ Edition endlich auf den Markt. Zweisprachig, in Deutsch und Englisch. Das nehmen wir zum Anlass, das Projekt am Freitag, 8. Juli, um 20 Uhr im Münchner Volkstheater vorzustellen. Christiane Lutz wird einige Texte vorlesen, ich erzähle was zu meinen Fotos. Voraussichtlich kommt als Gast auch Freddie Mayet, der Darsteller des Jesus. Moderation Barbara Lersch. Eintritt zehn Euro. Karten gibt es hier online:

https://muenchner-volkstheater.muenchenticket.net/veranstaltung/380080

Vernissage in Triftern

27.4.2022 – Sebastian Beck

‎ 

Zeitlang, das erfolgreiche Ausstellungsprojekt der SZ-Bayernredaktion, macht seine sechste und vorerst letzte Station: Am Sonntag, 1. Mai, lädt die Süddeutsche Zeitung zusammen mit dem Kultur- und Kunstverein Triftern zur Vernissage in die Alte Post in der niederbayerischen Marktgemeinde Triftern ein. Für das Publikum wird die Ausstellung dann an den Samstagen und Sonntagen vom 7. bis 29. Mai jeweils von 14 bis 18 Uhr geöffnet sein. Die mehr als 60 Fotografien und Texttafeln von Sebastian Beck und Hans Kratzer zeigen Bayern von seiner unbekannten Seite. Etliche der Fotos sind in der Umgebung von Triftern entstanden. Ergänzt wird die Ausstellung von zahlreichen Audiokommentaren, unter anderem von Gerhard Polt und der Kabarettistin Claudia Pichler. Die Alte Post wird derzeit unter der Federführung des Bildhauers Bernd Stöcker zu einem Kunst- und Kulturzentrum umgebaut. Hans Kratzer führt am Samstag, 21. Mai, um 14 Uhr und um 15 Uhr durch die Ausstellung; Sebastian Beck am Sonntag, 8. Mai, und am Samstag, 28. Mai, jeweils um 14 Uhr und um 15 Uhr.

http://stoeckerbernd.de

Zeitlang im Fernsehen

25.4.2022 – Sebastian Beck

‎ 

Vor ein paar Tagen durfte ich das Zeitlang-Projekt im BR-Fernsehen vorstellen. Das ist der Link zur Sendung „Wir in Bayern“:

https://www.br.de/mediathek/video/wir-in-bayern-19042022-fotograf-wirtshaustipp-rhabarberkuchen-av:6226055bb1ca330009cc27c5

Glaube, Spiele, Hoffnung

25.4.2022 – Sebastian Beck

‎ Sueddeutsche Zeitung Edition; 1. Edition (29. Juli 2022)
Sprache ‏ : ‎ Deutsch
Gebundene Ausgabe ‏ : ‎ 168 Seiten, 32,99 Euro
ISBN-10 ‏ : ‎ 3734326508
ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3734326509

Seit Oktober 2018 verfolge ich die Vorbereitungen für die Oberammergauer Passionsspiele. Aus der Passion 2020 wurde die Passion 2022 und damit das längste Langzeitprojekt, an dem ich jemals gearbeitet habe. Rückblickend kann ich jedenfalls sagen, dass es im Winter ziemlich kalt im Passionstheater ist. Was ich auch gelernt habe: Es ist schier unglaublich, zu welchen künstlerischen Höhenflügen sich ein Dorf aufschwingen kann, angetrieben vom Spielleiter Christian Stückl. So lange es Oberammergau gibt, wird es die Passionsspiele geben. Meine journalistische Partnerin während der langen Zeit war Christiane Lutz, die das Making of recherchiert und aufgeschrieben hat. Zum Buch haben außerdem noch meine Kollegen Hans Kratzer und Matthias Köpf beigetragen. Gleich nach der Premiere geht es in Druck. Ich bin schon gespannt drauf.

Zeitlang in Triften

2.2.2022 – Sebastian Beck

Halbe Sau, Metzgerei Lohmer, Wurrmannsquick

Die halbe Sau aus Wurmannsquick ist schon eingezogen in die Alte Post in Triften. Von Mai an zeigen Hans Kratzer und ich dort ein letztes Mal die Ausstellung Zeitlang zum gleichnamigen Buch. Seit der Eröffnung im Juni 2019 in Burghausen haben insgesamt 28500 Menschen die Ausstellung besucht. Das Konzept haben wir laufend weiterentwickelt. Inzwischen sind die meisten Bild mit einem QR-Code versehen. Damit lässt sich der Audioguide aufrufen mit Stimmen der Portätierten, mit den Büdern Well, Claudia Pichler, Gehard Polt, aber auch mit Kommentaren von Hans Kratzer und mir. Wir freuen uns schon auf die neuen Begegnungen! Mehr Informationen unter http://stoeckerbernd.de

Soroche auf der Ledercouch

24.12.2021 – Sebastian Beck

Die Zugspitze von der Talstation mit dem 500er.

Vor ein paar Tagen ist das Rechercheteam Köpf & Beck zu einem sogenannten Mikroabenteuer aufgebrochen. So werden neuerdings Ausflüge mit ungewissem Ausgang bezeichnet, die nicht unbedingt an den Amazonas führen oder nach Nepal. Manche Großstadtmenschen übernachten einfach mal gechillt draußen in der Natur, wo sie dann von einem Jäger verscheucht oder von Ameisen aufgefressen werden.

Das Rechercheteam Köpf & Beck übernachtete auf der Zugspitze, und zwar ganz oben in der Gipfelstation. Dort halten normalerweise nur zwei Menschen die Stellung: der Wetterwart des Deutschen Wetterdienstes und der sogenannte Übernachter der Zugspitzbahn. Köpf & Beck pennten auf einer Matratze (Köpf) und einer Ledercouch (Beck), zumindest versuchten sie es.

Der Kollege Köpf gab am nächsten Morgen großmächtig damit an, dass es ihm gar nicht so schlecht gehe. Er habe einen Podcast gehört, irgendwas mit dem James-Webb-Weltraumteleskop, was sehr interessant gewesen sei. Beck verbrachte die Nacht damit, freudlos seine Symptome zu googeln, wobei er auf Wikipedia unter dem Stichwort „Höhenkrankheit“ fündig wurde: Kopfschmerz, Müdigkeit, Herzklopfen, Schlaflosigkeit. In Bayern sagt man zu diesem Zustand, dass man beinand ist wie ein Packerl Kunsthonig. In den Anden, das hatte Beck bis dahin auch noch nicht gewusst, wird die Höhenkrankheit als „Soroche“ bezeichnet und überfällt selbst die Einheimischen. Es hat halt doch Vorteile, wenn man in Penzberg (596 Meter) und nicht in Quito (2850 Meter) oder auf der Zugspitze (2962 Meter) wohnt.

Der Übernachter Luiz Schwatz war dagegen pumperlgsund, wie man in Bayern auch so sagt, und weihte das Rechercheteam Köpf & Beck in die Geheimnisse einer Gipfelstation ein. Oben auf der Zugspitze gibt es so viele spannende Menschen und Geschichten, dass die Redaktion daraus eine kleine Serie für die Weihnachtszeit gemacht hat. So schreibt Viktoria Spinrad darüber, wie man ein Luxushotel ganz aus Eis baut und auf dem Schneefernerhaus Forschung betreibt. Und Köpf & Beck haben im Münchner Haus den legendären Hüttenwirt Hansjörg Barth und seine Frau Andrea getroffen. In sein Gästebuch hat sich sogar der Dalai Lama eingetragen. Dass er unter Soroche litt, ist eher unwahrscheinlich. Im Tibet wäre die Zugspitze, unser bayerischer Bergstolz, mit ihren 2962 Metern eher eine Senke als ein Gipfel.

https://www.sueddeutsche.de/projekte/artikel/bayern/bayern-allein-auf-der-zugspitze-e857108/

Danke für die Auszeichnung

11.12.2021 – Sebastian Beck

Taktiktafel im Vereinsheim des TSV Böbrach.

Auf der Suche nach Bayerns schlechtestem Fußballteam
Auf seiner langen Suche nach dem schlechtesten Fußballverein Bayerns ist Sebastian Beck, Leiter der Bayernredaktion der Süddeutschen Zeitung, im September 2021 endlich beim TSV Böbrach E.V. (Landkreis Regen) fündig geworden und hat mit seinem Foto die Kategorie Sport gewonnen.

Die Taktiktafel im Vereinsheim blieb bei seinem Besuch am 5. September 2021 unbenutzt, denn die Taktik der Mannschaft ist ohnehin ziemlich simpel: Es geht darum, die Zeitspanne zwischen zwei Gegentoren möglichst lang auszudehnen. „Das ist vordergründig weit weg vom Fußballplatz, aber auf bizarre und wunderbare Weise auch wieder ganz dicht dran. Ein ungewöhnliches Sportbild“, urteilte die Jury. https://www.bjv.de/pressefoto

Das war’s

6.12.2021 – Sebastian Beck

Der Anfang in Burghausen

Leider hat Corona die Finissage in Vatersdorf zunichte gemacht. So endete die Ausstellungsserie „Zeitlang“ ohne würdigen Abschluss. Trotz Corona konnten wir seit der Eröffnung im Juni 2019 schätzungsweise 26500 Besucher begrüßen! Dafür bedanke ich mich ebenso wie für die vielen anrührenden Einträge in das Gästebuch und die tolle Konzeption im Geschichtsboden in Vatersdorf durch Frau Weinmayr. Vielleicht gibt es noch eine weitere Station für die Zeitlang-Ausstellung. Wenn ich darüber Klarheit habe, werde ich es hier posten. Bis dann!

Zeitlang geht zu Ende

16.10.2021 – Sebastian Beck

Die Ausstellung in Vatersdorf

Fast zweieinhalb Jahre sind vergangen, seit die SZ-Bayernredaktion das Ausstellungsprojekt Zeitlang gestartet hat. Nach Burghausen, Passau, Regensburg und München ist Vatersdorf die inzwischen fünfte und vorerst letzte Station. Die Reaktionen der vielen tausend Besucher haben uns überwältigt. Die Menschen schätzen es, dass wir uns der Heimat ohne Klischees nähern, sondern sie zeigen, wie sie ist: grandios, hässlich, heimelig, abweisend.

Am Sonntag, 28. November, werden Hans Kratzer und ich im Rahmen einer Finissage über unsere Erfahrungen mit dem Zeitlang-Projekt berichten. Beginn ist um 16 Uhr. Anmeldung unter www.geschichtsboden.de

Danach heißt es: Aus is und gar is und schad is, dass wahr is.

Isar 2

08.10.2021 – Sebastian Beck

Kontrollraum Isar 2

Anfang Oktober habe ich zusammen mit dem Kollegen Andreas Glas für die SZ das Atomkraftwerk Isar 2 besucht. Es ist seit 1988 eines der leistungsstärksten und zuverlässigsten Atomkraftwerke der Welt. Ende nächsten Jahres wird es abgeschaltet – als letztes Atomkraftwerk Deutschlands. Bei der Belegschaft hat die Entscheidung über den Atomausstieg Frust und Unverständnis ausgelöst, schließlich produziert die Anlage 12,5 Prozent des Stroms in Bayern. Wir wollen in den nächsten Monaten mit den Befürwortern und Gegnern der Kernenergie reden, um das Ende einer Ära festzuhalten.

Palazzo Grimani

08.10.2021 – Sebastian Beck

Statuen

Das Museum im Palazzo Grimani ist ein Geheimtipp in Venedig. Nicht nur wegen seiner fantastischen Architektur und seiner Sammlung antiker Büsten und Statuen. Bis 27. November 2021 ist dort auch noch im Dogensaal eine Ausstellung mit Wandgemälden von Georg Baselitz zu sehen. In keiner anderen Stadt war ich so oft wie in Venedig, trotzdem habe ich bisher nur Fassaden fotografiert. Im Grunde genommen ist die Stadt mir leider fremd geblieben – wie fast allen anderen Touristen auch.